Aktuell

Allgemein

Pfaffenroter Musikfest 2011

Zum diesjährigen Pfaffenroter Musikfest am Wochenende vom 2.- 4. Juli 2011 laden wir Sie ganz herzlich ein. Ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm mit Blasmusik aller Stilrichtungen, ein reichhaltiges kulinarisches Angebot sowie ein angenehmes Ambiente erwartet sie im festlich geschmückten Festzelt bei der Carl-Benz-Halle.
   


Höhepunkte sind der Festauftakt mit der Feuerwehrkapelle Sulzfeld, das traditionelle Frühschoppenkonzert des Pfaffenroter Blasorchesters und der große Unterhaltungsabend. Fritz Schweikle präsentiert Ihnen hierbei, trotz der durch einen Krankheitsfall kurzfristigen Absage der "Gälfiäßler", einen unterhaltsamen und kurzweiligen Abend. 

Zum Festausklang am Montag erwarten wir den Musikverein „Lyra“ Rheinzabern zu einem stimmungsvollen „Pfälzer Abend“. 
   
Festprogramm:

Samstag, 2.07.2011         
19.30 Uhr    Musikalische Sommernacht
                      Blasorchester Pfaffenrot, Ltg. Marco Kaulke
                      Feuerwehrkapelle Sulzfeld, Ltg. Martin Tagscherer
                      anschließend Tanz mit der MVE-Big-Band

Sonntag, 3.07.2011
 9.30 Uhr     Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Josef   
10.30 Uhr    Frühschoppenkonzert           
                      Blasorchester Pfaffenrot, Ltg. Marco Kaulke
ab 11.00 Uhr Mittagessen im Festzelt                        
15.00 Uhr Nachmittagskonzert der Gastvereine
                      Musikverein „Harmonie“ Burbach
                      Jugendblasorchester Pfaffenrot
                      Musikverein Grünwettersbach   
19.30 Uhr    Bunter Unterhaltungsabend
                      „Flotter Sound & Heiße Rhythmen“
                     Fritz Schweikle präsentiert:
                         - die Showtanzgarde des TV Conweiler   
                         - die Step-Tanz-Gruppe der Tanzschule Sasti/Schellbronn
                         - die Rhythmusgruppe Young G’sang
                         - den Gesangssolisten Gernot Fischer         
                         - sowie das MVE-Unterhaltungsorchester und seine Solisten               

Montag, 4.07.2011
11.00 Uhr    musikalische Unterhaltung zum Frühschoppen
12.00 Uhr    Mittagessen
15.00 Uhr    Aktiv-Spiele und bunte Unterhaltung für Kinder
                      und Jugendliche u.a. mit der Bläserjugend des MVE           
18.30 Uhr    Festausklang
                      Musikverein Langenalb
                      Musikverein „Lyra“ Rheinzabern     
                      anschließend Tanz mit der MVE-Big-Band

Wir hoffen unser abwechslungsreiches Festprogramm hat ihr Interesse geweckt und freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Voranzeige Musikfest 2011

d’Gälfiäßler – Badens skurrilste Band zu Gast in Pfaffenrot
Das Pfaffenroter Musikfest, zu dem wir sie heute schon alle recht herzlich einladen, findet am Wochenende vom 2.-4. Juli im Festzelt bei der Carl-Benz-Halle statt. Höhepunkte in diesem Jahr sind der Festauftakt am Samstagabend mit der Feuerwehrkapelle Sulzfeld, die erstmals in Pfaffenrot zu Gast sein wird, das traditionelle Frühschoppenkonzert des Pfaffenroter Blasorchesters sowie der Festausklang mit den Musikfreunden aus Rheinzabern. 

 Beim großen Unterhaltungsabend am Sonntag präsentiert Ihnen Fritz Schweikle „Badische Spezialitäten“ u.a. die Showtanzgarde des TV Conweiler, die Step-Tanz-Gruppe der Tanzschule Sasti aus Schellbronn/Enzkreis, die Rhythmusgruppe Young G’sang des Gesangvereins „Freundschaft“ sowie den Gesangssolisten Gernot Fischer. Ein besonders Highlight wird hierbei der Auftritt von „d’Gälfiäßlern“ Badens skurrilster Band sein. Ein kurzer Steckbrief zu den Gälfiäßlern: Schon in der Badewanne funktioniert Franz Schüssele als kleiner Kapitän seine Quietschente in ein ausgemachtes Nebelhorn um. Mama Schüssele hat alle Hände voll zu tun, ihre Haushaltsgegenstände vor dem kleinen Musikinstrumente - Erfinder in Sicherheit zu bringen. Franz wächst heran, bläst bald auf dem letzten Loch und ihm wird klar, er muss Musiker werden.                                  

www.gaelfiaessler.de

Bitte beachten Sie: Aus gesundheitlichen Gründen muss der Auftritt der gaelfiaessler ausfallen. Wir bitten um Ihr Verständnis. Vielen Dank.


In der Fremde trifft er 1977 auf Freunde aus der Heimat. Aus Heimweh stimmen sie altes badisches Liedgut an. Voller Ideen aber ohne ausreichende Geldmittel muss das Inventar der Studentenbude zum Musizieren herhalten. Die Nachbarn sind begeistert, bald sprechen sich ihre musikalischen Kapriolen herum. Sie werden auf Feste eingeladen, sogar ins Schwäbische. Dort angelangt, werden sie begrüßt: „Ah, d’ Gälfiäßler!“. Frisch getauft, treten sie einen Eroberungsfeldzug auf Bühnen, Radio, Fernsehen und auf das Zwerchfell des Publikums an.

Tief verwurzelt in bestem badischen Boden, sind sie seither als Botschafter badischer Kultur und Sprache in und außerhalb Badens zu Gast. Bei archäologischen Grabungen in badisch-, elsässisch-, schweizerischen Bier- und Weinkellern entdecken sie altes, schon fast in Vergessenheit geratenes Liedgut, das sie geschickt an moderne musikalische Ansprüche angleichen. Heraus kommen mehrere  CD’s und das Liederbuch „De Hans im Schnoogeloch“.  Der Fundus an ausgefallenen Musikinstrumenten steigt unaufhaltsam an, nichts ist vor ihnen sicher, nicht einmal die Insulinspritze von Tante Klara, was ihnen schließlich einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde beschert. Mit über 150 Musikinstrumenten begeistern diese liebenswerten Chaoten das Publikum und verwandeln die Bühne während ihres Auftritts in eine tönende Sperrmüllhalde. Ein Abend mit den Gälfiäßlern – ein Muss auch für Nicht-Badener!

 

Musizierstunde der Bläserklassen und der Juniorband des MVE

Am Mittwoch, 25.05.11 fand im Anbau der Carl-Benz-Halle eine Musizierstunde der Bläserklassen und der Junior-Band statt, zu der Eltern und Freunde unserer Jungmusiker eingeladen waren.

Dirigent Heinz Becht hatte mit beiden Besetzungen ein umfangreiches und ansprechendes Programm vorbereitet.
Die beiden Bläserklassen, welche an diesem Abend gemeinsam musizierten, spielten unter anderem die Stücke Playing together, Mc Ronald`s March, Regent Square, Dark Towers und Out West.
Unsere Juniorband, welche aus Schülern besteht, die das Junior-Abzeichen abgelegt haben und sich als nächstes auf das JMLA in Bronze vorbereiten, spielten Pomp and Circumstance, Chinaman in Paris, Cool it, Clarinet Caprice u. a. .



Zum Abschluss der Musizierstunde brachte das Klarinettenensemble des Jugendorchesters, besetzt mit fünf B-Klarinetten, einer Alt- und einer Bassklarinette, die beiden Stücke „Irische Suite in 3 Sätzen“ und „Hopak“ zu Gehör.

Jugendblasorchester beim Europäischen Musikfestival

Erster Preis für  das Jugendblasorchester des MVE Pfaffenrot beim
Europäischen Musikfestival der Jugend in Belgien



Das Europäische Musikfestival für die Jugend in Neerpelt/Belgien vom 29. April bis 02. Mai 2011 war die zentrale Veranstaltung für jugendliche Ensembles und Orchester in 2011 und erreichte mit 113 teilnehmenden Gruppen aus 23 Nationen in diesem Jahr eine bislang einzigartige Resonanz. Die Teilnehmer kamen überwiegend aus Europa, aber auch Orchester aus Tokio/Japan, Novosibirsk, Moskau, St. Petersburg/Russland sowie Zacatecas, Guadalajara/Mexiko und Paipa/Kolumbien hatten die weite Reise angetreten um an diesem Festival teilzunehmen.
Neben Blasorchestern, Brass Bands und Jazz Ensembles musizierten bei diesem Jugendfestival auch Sinfonieorchester, Kammerorchester und Folkoregruppen und demonstrierten ein breites Spektrum musikalischer Vielfalt.



Höhepunkte des Festivals waren die Konzertwettbewerbe für die gewisse Anforderungen hinsichtlich des Konzertprogrammes (Schwierigkeitsgrad  und Spieldauer) an das Orchester gestellt wurde, da die sonst übliche Einteilung nach Leistungsstufen(Unter, Mittel, Oberstufe) entfiel.
Das Programm musste folgendes beinhalten :
1 Werk eines Komponisten aus dem Herkunftsland des Orchesters, 1 Originalwerk für Blasmusik und 1 Werk aus dem Bereich Folklore.
Neben den Konzertwettbewerben wurden aber auch Workshops, Kirchen- und Gastkonzerte organisiert die jedem Teilnehmer offen standen. Das Jugendblasorchester des MVE unter der Leitung von Heinz Becht beteiligte sich mit den Stücken „Spots“ von Klaus-Peter Bruchmann, “Der Herr der Ringe“ von Johan de Meij und „Shirim“ von Piet Swerts am Konzert-Wettbewerb und erreichte einen ersten Preis. 
Eine weitere Besonderheit dieses Festivals sind die sogenannten Verbrüderungskonzerte bei denen mehrere Orchester und Gruppen aus verschiedenen Nationen ein Konzert gemeinsam gestalten. Eines dieser Konzerte wurde von dem Ensemble Ponti Cello aus Neerpelt,
einem Balalaikaorchester aus Moskau und dem Jugendorchester des MVE gestaltet.



Die Parade aller Teilnehmer, Auftaktveranstaltung und Abschluss Party
ergänzten das Festivalprogramm und ließen diese Reise zu einem besonderen Erlebnis werden.
 

Frühjahrskonzert 2011

Über 100 Musiker erzählen die Geschichte von Band Land

Das Frühjahrskonzert in der Zeit kurz vor Ostern, gemeinsam gestaltet vom Blasorchester und der Bläserjugend, ist alljährlich der erste musikalische Höhepunkt im Vereinsjahr des Musikvereins „Edelweiß“. Das musikalische Programm gliederte sich in diesem Jahr in drei Teile, zu Beginn spielten Jugendblasorchester und Hauptorchester erstmals gemeinsam, danach gab die Bläserjugend ihre Visitenkarte ab bevor zum Abschluß des Abends das Blasorchester Pfaffenrot aufspielte. 
Eröffnet wurde das Konzert mit der „Glory Fanfare“ von Otto M. Schwarz. Danach folgte mit „Band Land“ von Derek Bourgeois für Sprecher und Blasorchester ein besonderer Höhepunkt des Abends.




Über 100 Musikerinnen und Musiker auf der Bühne, sicher geleitet von Marco Kaulke, erzählten die spannende Geschichte vom Miteinander und Gegeneinander der einzelnen Instrumentengruppen.
In einem weit entfernten Land lebten die vier großen Instrumentenfamilien. Das Land war geteilt durch einen großen Fluss, in dessen Mitte eine kleine Insel lag. Die beiden Hauptfamilien konnten sich nicht besonders leiden und lebten an den gegenüberliegenden Ufern des Flusses. Die Holzbläser liebten die Natur und wohnten friedlich in einem dichtem Wald auf einer großen Anhöhe. Die Blechbläser eine lärmende Instrumenten-Herde wohnten in einer vorwiegend aus Metallgebäuden bestehenden Stadt. Auf der Insel zwischen den Fronten lebte das listige Völkchen der Saxophone und etwas weiter weg die Schlagzeug-Familie, die ein Art Polizei darstellte und für Ordnung in den einzelnen Gruppen verantwortlich war.
Eines Tages verschlechterte sich die Beziehung von Holz- und Blechbläsern derart, dass sie sich gegenseitig den Krieg erklärten was auch Saxophone und Schlagzeug nicht verhindern konnten. Erst die Liebe einer jungen Klarinetten-Dame(Korinna Becht) und eines jungen Trompeten-Herrn(Alexander Wagner) brachten die verfeindeten Lager wieder zur Vernunft, sie begruben ihre Unstimmigkeiten und leben und musizieren seither in Frieden und Harmonie.



Jürgen Lauinger, der den Part des Sprechers übernommen hatte, erzählte den Besuchern mit bewegenden Worten diese spannende Geschichte, die Akteure auf der Bühne setzten sie in überzeugender Weise musikalisch um. Lang anhaltender Beifall war der Lohn für die Aufführung dieser aussergewöhnlichen Komposition.
Nach einer kurzen Umbaupause setzte das Jugendblasorchester unter der Leitung von Heinz Becht das Konzert fort. Die rund 60 Akteure stellten mit den Kompositionen „Spots“ von Klaus Peter Bruchmann, „Der Herr der Ringe“ von Johan de Meij und dem folkloristischen „Shirim“ von Piet Swerts ihre drei Wettbewerbsstücke vor, mit denen sich das Orchester Anfang Mai beim Europäischen Jugendmusik-festival im belgischen Neerpelt beteiligen wird. Mit der aufgrund einer sehr überzeugenden Vorstellung stürmisch geforderten Zugabe „Rampage“ von Todd Stalter verabschiedete sich die Bläserjugend.

Den dritten Konzertteil eröffnete das Blasorchester Pfaffenrot   unter der bewährten Leitung von Marco Kaulke mit der „Heroischen Ouvertüre“ von Franz von Blon. In der folgenden spritzig vorgetragenen Komposition „Tivoli Festival“ von Sören Hyldgaard
wurde die heitere Atmosphäre des berühmten Tivoli Parks in Kopenhagen musikalisch wiedergegeben. Melodien aus dem Musical „Rent“, das in diesem Jahr auch bei den Ettlinger Schlossfest-spielen zu sehen sein wird, schlossen sich an. Den Abschluß des offiziellen Programms bildeten die immer wieder gern gehörten Hits der schwedischen Popgruppe Abba unter dem Titel „Abba Cadabra“ arrangiert von Johan de Meij.
Mit den gerne gewährten Zugaben, „Summernight-Rock“ und „Mood Romantic“ endete ein gelungener Konzertabend des Musikvereins „Edelweiß“ Pfaffenrot.   



 

Frühjahrskonzert 2011

Am Sonntag, 10. April 2011, 18.00 Uhr findet in der Carl-Benz-Halle Pfaffenrot das  Frühjahrskonzert des Musikvereins „Edelweiß“ statt. Im Mittelpunkt des Konzertabends präsentiert das Jugend- und Hauptorchester unter der Gesamtleitung von Marco Kaulke die Komposition „Bandland“ von Derek Bourgeouis für Sprecher und Blasorchester. Über 100 Musikerinnen und Musiker erzählen Ihnen hierbei die spannende Geschichte vom Miteinander und Gegeneinander der einzelnen Instrumentengruppen.
Weitere interessante Neueinstudierungen des Jugendorchesters wie auch des Blasorchesters Pfaffenrot vervollständigen das Programm des Abends.
Programm:
Jugendblasorchester & Blasorchester Pfaffenrot, Ltg. Marco Kaulke
Glory Fanfare                                         - Otto M. Schwarz
Bandland                                                - Derek Bourgeouis  
Jugendblasorchester Pfaffenrot, Ltg. Heinz Becht
Spots                                                       - Klaus Bruchmann   
Der Herr der Ringe                               - Johan de Meij
Shirim                                                      - Piet Swerts   
Blasorchester Pfaffenrot, Ltg. Marco Kaulke
Heroische Ouverture                            - Franz von Blon
Tivoli Festival                                         - Sören Hyldgaard
Music from Rent                                    - Jonathan Larson
Abba Cadabra                                       - Arr. Johan de Meij
In der Pause und nach dem Konzert können Erfrischungsgetränke und ein kleiner Imbiß im Foyer der Carl-Benz-Halle eingenommen werden.
Auf Ihren Besuch freut sich Ihr Musikverein „Edelweiß“ Pfaffenrot.
 

Frühjahrskonzert 2011

Den musikalischen Auftakt im Vereinsjahr des Musikvereins „Edelweiß“ bildet schon traditionell das Frühjahrskonzert des Pfaffenroter Blasorchesters am Sonntag, 10. April 2011, 18.00 Uhr in der Carl-Benz-Halle Pfaffenrot, zu dem wir heute schon alle Musikfreunde herzlich einladen.


 

Im Mittelpunkt des Konzertabend präsentiert das Jugend- und Hauptorchester unter der Gesamtleitung von Marco Kaulke die Komposition „Band Land“ von Derek Bourgeouis für Sprecher und Blasorchester. Über 100 Musikerinnen und Musiker erzählen Ihnen die spannende Geschichte vom Miteinander und Gegeneinander der einzelnen Instrumentengruppen:
In einem fernen Land mit dem Namen Band-Land lebten vier Instrumentenfamilen. Das Land wurde durch einen breiten Fluss geteilt, in dessen Mitte sich eine Insel befand. Die zwei großen Familien, die Holzbläser und die Blechbläser lebten jeweils an den sich gegenüberliegenden Ufern.
Die Holzblasinstrumente liebten die Natur und wohnten in Frieden und Harmonie am linken Ufer in einem dichten Wald, der sich auf einem großen Hügel ausbreitete. Die Blechblasinstrumente, die gerne laute, donnernde Musik machten, wohnten in einer großen, vorwiegend aus Metallgebäuden bestehenden Stadt und konnten die Familie der Holzbläser nicht sonderlich gut leiden.
Auf der Insel in der Mitte des Flusses lebten die Saxophone, ein sehr schlaues Volk, das sich mit beiden Familien gut verstand. 
Etwas weiter weg und völlig unabhängig von den anderen drei  wohnten die Schlagzeuger. Sie stellten eine Art Polizei dar, die für die Ordnung in den einzelnen Gruppen zuständig war.
Eines Tages verschlechterte sich die Beziehung zwischen Holz- und Blechbläsern derart, dass sie sich offen den Krieg erklärten.... 
Besuchen Sie unser Frühjahrskonzert und erleben Sie den Ausgang dieser spannenden Geschichte.

 

Vereinsehrungen im Rahmen der Jahreshauptversammlung

Die Jahreshauptversammlung des Musikvereins „Edelweiß“ am Freitag, 11. März 2011 bot den entsprechenden Rahmen um verdiente  fördernde Mitglieder zu ehren.
 

 

Für die Treue und Unterstützung, die sie in über 35 Jahren dem Musikverein „Edelweiß“ Pfaffenrot entgegengebracht haben, wurden
die Herren Norbert Axtmann, Theo Axtmann, Wolfgang Hucker, Valentin Kunz und Manfred Steiner zu Ehrenmitgliedern ernannt. Jeder der Geehrten hat den Musikverein in dieser langen Zeit tatkräftig unterstützt, sei es durch die Mithilfe bei der Durchführung der verschiedenen Veranstaltungen, durch finanzielle Unterstützung, oder indem sie durch den Besuch der Konzerte und Feste immer wieder ihre Verbundenheit zum Verein bezeugt haben.
Wir wünschen den Geehrten noch viele Jahre bei guter Gesundheit im Kreise ihrer Familien und hoffen dass wir sie noch oft bei den Veranstaltungen des Musikvereins als Ehrengast begrüßen können.

Musizierstunden der Bläserjugend des MVE Pfaffenrot

Nach dem musikalischen Auftakt mit einer Sonntagsmatinée am 30. Januar durch das Schülerorchesterstanden vom 21.02. bis 01.03.2011 Vorspiele der Instrumentalschüler im Vordergrund unserer musikalischen Arbeit.
Diese regelmäßig stattfindenden Musizierstunden bieten Eltern und Verein die Möglichkeit, einen aktuellen Stand der Ausbildung zu erhalten.
 


Mit Einzelvorträgen, zum Teil auch mit CD-Begleitung, und Ensemblevorträgen gestalteten die Schülerinnen und Schüler ein abwechslungsreiches Programm und stellten ihr Können unter Beweis.
Einen ersten Auftritt hatte auch unser neu zusammengestelltes Blechbläserquintett mit den Stücken „Trumpet Voluntary“ und Pennsylvania 65-000.

 

Matinee-Konzert des Schülerorchesters

Mit einem Matinee-Konzert des Schülerorchesters im Anbau der Carl-Benz-Halle am Sonntag morgen, 30.01.2011 begann in diesem Jahr die Reihe der Konzerte und Veranstaltungen 2011. Das Schülerorchester präsentierte sich dabei in einer neuen Besetzung und mit einem neuen Programm.



Unter der Leitung von Heinz Becht begann das Orchester mit der „Cimarron Overture“, einer Originalkomposition von Mark Williams. Nach diesem schwungvollen und flotten Auftakt begrüßte Nina Abendschön, die durch das Programm führte, die Zuhörer und stimmte auf das folgende Stück „Tomb of the Pharao“ – „das Grab des Pharao“ von Brian Lewis ein, ein eindrucksvolles musikalisches Szenario, in dem zuweilen die Nähe zur Filmmusik aus „Indiana Jones“ nicht zu überhören war.
 


Das Hauptwerk bei diesem Konzert stammte vom belgischen Komponisten Kees Schoenenbeck. Die Suite „King Arthur“ mit den Sätzen „Camelot Castle“, Lancelot“, „Guinevere“, „Merlin“ und „Excalibur“ erzählt mit musikalischen Mitteln vom Leben am Hofe König Arthurs und von Gestalten aus der Sage um König Arthurs Ritter der Tafelrunde. Nach dieser eher im klassischen Stil angelegten Suite folgte von Josef Bönisch die „Pacifica- Fantasy“, die typisch lateinamerikanische Elemente beinhaltet. Das Konzert schloss mit „Wyndham Variations“ von James Swearingen. Hier konnten sich die Schüler durch ausgewogenen Orchesterklang und rhythmischer Präzision auszeichnen.

Erinnern Sie sich?

05-07-03-musikfest-4.jpg

Terminsuche

Nächste Veranstaltungen

So Dez 02, 2018 @18:00 -
Winterkonzert
Mi Dez 26, 2018
Weihnachtstheater
Sa Dez 29, 2018
Weihnachtstheater
Fr Jul 05, 2019
Musikfest Pfaffenrot
Sa Jul 06, 2019
Musikfest Pfaffenrot
So Jul 07, 2019
Musikfest Pfaffenrot
Mo Jul 08, 2019
Musikfest Pfaffenrot

Mitglied werden

Gerne begrüßen wir Sie als neues Mitglied.
Beitrittserklärung (pdf-Datei)

 
Copyright © 2011 Musikverein Edelweiss Pfaffenrot! All rights reserved!
Template By Web Design Builders | Web Design Philippines
Distribute By Joomla Perfect   Sponsored By Pop Group Global | Property List | Time 2 Kleen